Dresden und die Sächsische Schweiz

Im Sommer 2002 habe ich in der Uniklinik in Dresden einen neuen Simulator installiert. An zwei Wochenenden bin ich direkt dort geblieben um die jewiels lange An- und Abreise zu sparen. Das gab mir die Gelegenheit die Umgebung von Dresden ein wenig zu erkunden. Natürlich reichen zwei bis drei Tage nicht aus um alle Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Aber eine Dampferfahrt auf der Elbe zur Bastei, sowie eine Fahrt mit der Weißeritztalbahn war schon möglich ohne dass es direkt stressig wurde.

Außerdem gaben die langen Sommerabende auch noch etwas Zeit sich nach Feierabend das Ein, oder Andere in Dresden noch anzusehen. Was dabei herausgekommen ist, kann man auf den unteren Bildern sehen. Eines wird dabei klar; Dresden ist auf jeden Fall eine Reise wert. Da kann man sogar sein Blaues Wunder erleben.

Das war der Grund für meinen Aufenthalt in Dresden

Der Zwinger im Regen, aber noch vor der großen Flut

Leider hat das Wetter am ersten Wochenende nicht so mitgespielt

Dresden mit den Elbwiesen

Die Frauenkirche ist trotz Gerüst schon zu erkennen

Am Terrassenufer

Hier einer der vielen, noch aktiven Raddampfer

Blick vom Terrassenufer auf die Brühlsche Terassen

Eines der vielen Schlösser am Elbufer

Die Standseilbahn zum Luisenhof, einem herrlich gelegenen Hotel/Restaurant

Hier begegnen sich die Bergauf- mit der Bergabfahrenden Bahn

Oben angekommen gibt es einige schöne Gebäude

Blick von der Terrasse des Luisenhof hinunter auf das Blaue Wunder

Die Bergstation der Standseilbahn

Das Blaue Wunder im sommerlichen Abendlicht